Wie geht man mit erwachsenen Autisten um …

melli schaltet sich ja nur noch selten ein, meist hab ich genug mit den grade erst diagnostizierten autisten, oder den eltern in meinen gruppen zu tun, um noch zeit zum bloggen zu haben, aber heute möchte ich euch ein stück an „unbelehrbar“ vorführen, das ICH so krass, (außer bei impfgegner und bleiche-fans) so noch nie zu vor gelesen habe

Peggy komm hier hin, ich  mag auseinandersetzungen „wähle deine feinde mit bedacht *nägel polier*“ lies den spruch sehr genau, und denke am besten ein paar wochen darüber nach, ob DU liebe Peggy mit Autisten WELTWEIT diskutieren möchtest, kann ich arangieren, mein freundeskreis reicht von alaska bis australien,…..und du hälst innerwelt nur davon ab, wichtigere arbeit zu machen

innerwelt

Diese Frage wurde in einem Forum gestellt und ich fing an zu überlegen. Es ist schwierig, sie einfach so auf die schnelle zu beantworten.
Vor allem ist jeder Autist anders und an dem Spruch „kennt man einen Autisten dann kennt man genau einen“ ist viel Wahres dran.
Ich möchte mich daher in diesem Artikel dem widmen was mir helfen würde und wie ich mir vorstellen könnte, wie man mir mit umgehen kann, aber es soll gleichzeitig ein Aufruf an euch da draußen sein. Mich würde da eure Sichtweise genauso interessieren. Ihr könnt es hier in meinem Blog kommentieren, auf euren eigenen Blogs oder Foren schreiben.

Eigentlich hängt da noch eine weitere Frage mit drin. Zum einem, wie könnte man mit mir umgehen und was würde mir helfen, besser zurechtzukommen.
Dann ist diese Frage im rein zwischenmenschlichen Kontext zu sehen oder sind auch die anderen Bereiche wie Reizüberflutung und Wahrnehmung involviert?

Ursprünglichen Post anzeigen 2.334 weitere Wörter

Advertisements

18 Gedanken zu „Wie geht man mit erwachsenen Autisten um …

  1. Wenn du das nicht sofort von deiner Seite nimmst, hat das für dich Konsequenzen. Ich habe dir nicht die Erlaubnis erteilt es auf deiner Seite zu posten

    Mit freundlichen Grüßen

    • Wo ist denn das Problem? Du hast das ja im Brustton der Überzeugung geschrieben – also steh dazu.

      (Ich persönlich würd mich zwar in Grund und Boden genieren, aber du hast ja beim anderen Blog auch nicht aufgehört, obwohl dir ganz viele sehr freundlich und mit allem Drumherum erklären wollten, WARUM du daneben liegst….)

    • Nein, stellt es nicht. Es sind nämlich alleine aus der Nennung „Peggy“ keinerlei persönliche Daten ableitbar, die Rückschlüsse auf eine konkrete Person erlauben. Peggy ist jetzt auch kein seltener Name, von daher gibt es schlicht kein schützenswertes Recht. Im Übrigen empfehle ich dir, dich mit Blogsystemen zu befassen. Mir scheint, dass dir nicht klar ist, dass du keinerlei Rechte an von dir kommentierten Blogartikeln erwirbst. Du kannst jetzt gerne weiterhin einen riesigen Aufstand proben, allerdings solltest du dich vorher über den Streisand-Effekt belesen.

    • Ich bin als Betriebswirt und weil ich mich als Webdesigner mit derlei Fragen zwangsläufig befassen musste, juristisch immer interessiert. Könntest Du mich evtl. auf den diesbezüglichen Paragraphen des Strafrechtes hinweisen? Danke.

    • Guten Tag
      Eine Eigene Meinung – Neutra gehalten – dürfen Sie gerne haben. Was Sie aber hier tun ist schlicht weg – Sie erwähnen in den Kommentaren Meinem Namen – und stellen meine Person bloß. Dies werde ich nicht zulassen. Sollten Sie meinem Namen , Diesen und weitere Einträge, und meine Kommentare auf Ihrer anderen Seite nicht binnen der nächsten 48 Stunden löschen, werde ich gegen Sie ein Unterlassungsbescheid anfechten. Und glauben Sie mir, dies wird für Sie teuer.

      Mit freundlichen Grüßen

      *name von der Bloginhaberin zensiert* 😀

      • Also, du willst nicht, dass dein Name verwendet wird, und nun schreibst du ihn selber voll aus. Kein Anwalt wird dich ernst nehmen. Glücklicherweise ist der Name absolut nicht ungewöhnlich.

      • Okay, mit der eigenen Nennung des vollen Namens hat sich das Schauspiel dann wohl ohnehin erledigt.
        Seit wann haben Meinungen einer Privatperson „neutral“ zu sein? Übrigens hast du anscheinend immer noch nicht verstanden, was Blogs sind und wie die Funktion des rebloggens funktioniert. Dieser Blog hier und der Blog, von dem der ursprünglich verlinkte Beitrag stammt, sind vollkommen voneinander unabhängige Internetseiten, die von verschiedenen Leuten betrieben werden. Ich könnte jetzt übrigens auch diesen Beitrag auf meinem Blog rebloggen und meine persönliche Meinung dazuschreiben. Das ist völlig legal und sogar der Sinn der Funktion.

        Was mich aber immer noch brennend interessiert: Was stört dich denn genau an DEINEN EIGENEN Kommentaren auf dem anderen Blog, dass du sogar mit rechtlichen Schritten drohst, um DEINE EIGENEN Worte löschen zu lassen? Du warst doch gestern noch so sehr davon überzeugt, dass du sämtliche gutgemeinten Erklärungen achtlos in den Wind geschossen hast?

      • (Kopfkratz) Was ist denn ein Unterlassungsbescheid? Wikipedia, das BGB und das StGB liefert da irgendwie nichts …

    • Warum auch? Es gibt schlicht keinerlei rechtliche Handhabe für irgendetwas. In Deutschland heißen geschätzt ein paar 100000 Frauen Peggy. Es ist ein beliebiger Vorname, der genauso gut ein Pseudonym sein könnte.

  2. „Name veröffentlichen“…also einen Namen im strafrechtlichem Sinne zu nutzen funktioniert aber anders, Peggy. Dazu hätte melli deinen vollen Namen, oder Teile deiner Adresse (o.Ä., halt alles woran man deine reale Person erkennen könnte) veröffentlichen müssen.
    Dass die Leute im Internet aber auch immer gleich mit dem Anwalt drohen müssen, wenn der Gegenwind zu groß ist. Faszinierend!

  3. ganz ehrlich leute? ich stand heute, mit meiner zeit vor drei alternativen: ich hätte auf die drohung eingehen können, was ich eventuell noch mache, ich hätte einen beitrag über die social networks, deren regeln und die peinlichket, die stattfindet, wenn man das fratzen-buch mit blogs verwechselt, schreiben können, und ich hätte einen brief an einen kleinen 10 jährigen autisten schreiben können….für mich war die letzte lösung die schönste

  4. entschuldige Mss P. das ich deine, durch so überhaupt nix rechtlich begründeten bedrohungen, erst nach dem ausschlafen und aufwachen und aufstehen, zur kenntnis genommen habe, und sie mich dann auch maximal zum tränen lachen gereitzt haben, süße ich habe ne mutter, die solche spielchen seit frühester kindheit mit mir gespielt hat, such dir wen anders, dem du angst machen willst, mit deinem rechtlich haltlosem balzgebaren, ich steh nicht auf leute wie dich, die nicht mal das StGB richtig können, schleich dich, am besten wortlos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s